Wie sieht unsere Zukunft aus?

Diese(r) Frage müssen sich in „Corona-Zeiten“ wohl viele stellen, Unternehmen wie auch Menschen. Die Pandemie setzte und setzt die Regeln des bisherigen Lebens teils außer Kraft. Uns trifft es Gott sei Dank nicht ganz so hart wie andere Busunternehmen, da bei uns nur die Hochzeits- und Geburtstagsfahrten sowie der Schulbusbetrieb weggebrochen sind. Denn wir ziehen weiterhin unsere Runden im Auftrag der BVG, nun wieder auf unserem geliebten 218er.

Wir, damit meine ich alle, wären nicht lebensfähig, wenn wir nicht an eine Zukunft glauben würden. Somit treibt auch uns – Traditionsbus – dieser Gedanke um. Zum positiven Glauben an die Zukunft gehört die Investition. Und diese tätigen wir dieser Tage in unseren Wagen 3045 vom Typ DN (Doppeldecker Niederflur). Eine dringend erforderliche Motorinstandsetzung mit minimalinvasivem Eingriff, d.h. ohne Motorausbau, wurde bereits von den sehr fähigen Mannen der Pokra, unserer Stammwerkstatt, ausgeführt. Hier zeigt sich, dass Kompetenz mehr als Gold wert sein kann. Anschließend wurde ein von uns selbstverschuldeter kleiner Schaden in der Werbefläche fachmännisch beseitigt. Die seit 3 Jahren überfällige Hauptuntersuchung ist mittlerweile ebenfalls durchgeführt mit dem Ziel: Schlüssel rein und losfahren! Denn wir wollen auf unsere Zukunft, wie immer sie aussehen möge, vorbereitet sein.

Da wir Zukunft auch immer im Rückblick sehen – das liegt in der Natur der Sache, wenn man sich mit historischen BVG-Bussen beschäftigt – können Sie sich beim Betrachten der Bilderfolge denken, was wir vorhaben. Wir wünschen unserem „Projekt“ 3045 eine klarere Erfüllung der Zukunftsaussichten als dem (Projekt), wofür dieser Doppeldecker vor fast 20 Jahren einmal Werbung fuhr. Hoffen wir, dass wir die Zügel fest in der Hand halten und sich 3045 für uns nicht genauso entwickelt wie der BER (früher einmal auch BBI genannt) für Berlin und das Land Brandenburg. Aber hier gilt ja nun: Ende gut – alles gut!

Nachsatz: Was sich nicht verwirklicht hat, ist die Anschaffung von Doppeldeckbussen für den Linienbetrieb in Frankfurt am Main. Und das trotz des erfolgreichen Testeinsatzes von 3045 im Dezember 2015. Ob unser Wagen noch einmal zum Medienstar wird so wie damals?

Text: Stefan Freytag



Titelbeiträge der vergangenen Monate
Wie sieht unsere Zukunft aus?
Auf Wiedersehen 218er – guten Tag 181er
Wohin geht die Fahrt?
Einblicke auf der Linie 218 im Winter
Geschichtliche Tour auf der Linie 98 von Tegel nach Hennigsdorf am 9.11.2019
Offene Tore der Monumentenhalle an den September-Sonntagen
Ankündigung: Traditionsfahrt 2019 auf der Linie 86
Der Sprung in die Gegenwart – 3099 ist Traditionsbus
Das Ende eines (fast besonderen) Autobusses (Wagen 2396, Büssing DE 71)

Zu den früheren Titelbeiträgen

zuletzt aktualisiert 21.5.2020