Alt und neu fahren nach Berlin - Die Geschichte einer DE-Hinterachse

Alt und neu: Achsen für DE und DL auf dem Weg nach Berlin

Ersatzteile der Firma Büssing sind nicht mehr unbedingt aus dem Katalog zu bestellen, und das gilt umso mehr für exotische Bauteile wie die Hinterachse der Büssing DE-Doppeldecker. Während in den Sechzigerjahren durchgehende Achsen üblich waren, die eine große Fußbodenhöhe bedingten, hatten die DE bereits sogenannte Portalachsen, die in der Wagenmitte einen abgesenkten Laufgang ermöglichten und damit der erst viel später eingeführten Niederflurbauweise den Weg bereiteten.

Die oben auf dem Foto abgebildete Hinterachse stammt aus Nordrhein-Westfalen und wurde uns kürzlich angeboten. Aus welchem Wagen dieses nur im DE verbaute Teil stammt, ist nicht bekannt. Bis nach Braunschweig brachten die Vorbesitzer das Bauteil, während den weiteren Transport nach Berlin die befreundete Schöning-Spedition übernahm. Wie der Zufall es wollte, reiste die DE-Hinterachse gemeinsam mit fabrikneuen Achsen für aktuelle DL-Doppeldecker in ihre neue, alte Heimat. Und irgendwann, wenn sie ihrer Bestimmung gemäß eingebaut worden sind, werden sich die ungleichen Geschwister vielleicht auf Berlins Straßen wiederbegegnen.

 

zuletzt aktualisiert 25.5.2010 | Ulf Bergmann