MB EN 92 bei der BVG
(Eindecker in Niederflurbauweise)

Die im Jahr 1992 angeschafften Neufahrzeuge teilten sich in zehn Busse des Herstellers Neoplan (Typ N 4016 NF, Wagennummern 1001 - 1010) und 70 Daimler-Benz-Busse (Wagennummern 1011 - 1080). Diese wurden anfangs den Betriebshöfen Cicerostraße (1011 - 1019), Zehlendorf (1020 - 1034, 1045 - 1052), Helmholtzstraße (1035 - 1039), Müllerstraße (1040 - 1044), Usedomer Straße (1053 - 1059), Britz (1060 - 1069) und Indira-Gandhi-Straße (1070 - 1080) zugewiesen.

Neben der Ausstattung mit einer Matrix-Anzeige unterschieden sich diese 70 Fahrzeuge von den Vorserien durch den werksseitigen Einbau eines (ZF-Getriebes vom Typ HP-500. Ein Großteil der Fahrzeuge wurde aufgrund einer seit 1993 geltenden gesetzlichen Bestimmung ab Werk mit vergrößerten Dachluken versehen, die im Notfall auch als Ausstieg genutzt werden konnten. Geöffnet bewirkten diese trotzdem nur einen geringen Luftaustausch. Gleichzeitig entfielen bei diesen Bussen leider bis auf zwei gegenüberliegende Seitenscheiben im Heckbereich alle weiteren Klappfenster, so dass sich wohl keine andere Fahrzeugserie der BVG bei sommerlichen Temperaturen derart stark im Innenraum aufheizte.

Für den Einsatz auf der neu eingerichteten und zunächst zuschlagpflichtigen Zubringerlinie "TXL" zwischen dem Flughafen Tegel und dem Regierungsviertel wurden im März 1999 die Wagen 1040 - 1043, 1045 und 1055 - 1059 mit einer entsprechenden Lackierung, Teppichboden und einer Gepäckablage versehen. Bei Fahrzeugengpässen kamen aber auch Einsätze der TXL-Busse auf anderen Linien vor.
Aufgrund einer gestiegenen Auslastung der Linie TXL wurden seit März 2003 auf dieser Linie auch die später mit einer Gepäckablage versehenen Wagen 1766 bis 1770 (Evobus Citaro L/O530-15) eingesetzt. Die dadurch überzähligen TXL-Busse 1040 - 1043 kamen entsprechend umgestaltet auf der im Mai 2003 neu eingerichteten Linie SXF (Flughafen Schönefeld - Potsdamer Platz) zum Einsatz. Als diese Linie mangels Nachfrage schon nach wenigen Wochen wieder eingestellt werden musste, wurde die an den Wagen 1040, 1041 und 1057 - 1059 noch angebrachte TXL-Beschriftung entfernt. Alle zehn ehemaligen TXL-Busse kamen dann als sogenannte "Flughafenbusse" - also in besonderer Lackierung, mit gehobener Ausstattung und Gepäckablageflächen - auf den am Flughafen Schönefeld endenden Linien 162, 163 und X7 zum Einsatz.

Der Wagen 1044 fungierte ab Anfang 1999 als Versuchsfahrzeug zur Einführung des Rechnergestützten Betriebsleitsystems (RBL); Wagen 1030 diente im Jahr 1994 vor Anschaffung entsprechend ausgestatteter Neufahrzeuge als Testbus und erhielt auf der rechten Fahrzeugseite einen elektrisch verstellbaren Außenspiegel. Dieser wurde später wieder gegen einen konventionellen Spiegel getauscht. Die Wagen 1064 und 1024 wurden im Oktober 1996 bzw. Juni 2001 mit einer Flüssigkristallanzeige ausgestattet.

Zur verbesserten Anbindung des Flughafen-Terminals mit dem Zugang des S-Bahnhofs Flughafen Schönefeld wurde ab Sommer 1994 die intern als 800 bezeichnete Linie eingerichtet. Auf dieser kamen bis zur Übernahme der Linienbedienung durch die Berliner Flughäfen GmbH die Wagen 1061 und 1062 als Zubringerbusse zum Einsatz. Bei beiden Bussen wurden einige Sitzgestelle im vorderen Fahrzeugbereich so umgebaut, dass diese mit wenigen Handgriffen entfernt werden konnten und somit Platz für eine Gepäckablage geschaffen wurde.

In Folge der Beseitigung eines Unfallschadens mit Wagen 3669 (D 88) wurde der Wagen 1061 im Herbst 1999 mit einer Flüssigkristall-Fahrtzielanzeige versehen, die jedoch im Herbst 2006 wieder durch eine für diesen Bustyp herkömmliche Anzeige ersetzt worden ist. Zuletzt war der seit dem Unfall in sonnengelb umlackierte Wagen mit einer ANNAX-Anzeige im Einsatz. Wegen eines Kennzeichenverlustes wurde der Wagen 1075 im September 2002 in 1900 umgezeichnet.

Aufgrund von Fahrzeugschäden schieden im Frühjahr 2004 mit den Wagen 1027, 1031, 1060 und 1062 die ersten EN 92 aus dem Fuhrparkbestand der BVG aus. Die verbliebenen EN 92 erhielten aufgrund ihrer Austattung mit einem Dieselpartikelfilter die grüne Umweltplakette und durften so bis zuletzt die Berliner Umweltzone befahren. Als letzter Wagen dieser Serie und zugleich als letzter beigefarbener EN überhaupt schied 1077 im August 2010 aus dem BVG-Bestand aus.

Text: C. Neuhaus
Stand: August 2010

 

MB EN 92 (Mercedes Benz O 405 N)

Mit einem Hublift war 1073 noch ausgestattet als die Aufnahme im September 1994 entstand.

Foto: C. Neuhaus

MB EN 92 (Mercedes Benz O 405 N)

Eher wie ein Bus vom Gebrauchthändler kam 1061 zum Aufnahmezeitpunkt daher, der im Jahr 1995 eine Vollwerbung für die Berliner Flughäfen trug.

Foto: C. Neuhaus

MB EN 92 (Mercedes Benz O 405 N)

Bereits zuschlagfrei war die Expressbuslinie TXL, als am 21. Juni 2002 das Foto von 1057 entstand. Der große Zuspruch bei den Fahrgästen brachte wenige Monate später schon die Ablösung durch größere Citaro L (MB LN 02).

Foto: C. Neuhaus

MB EN 92 (Mercedes Benz O 405 N)

1049 repräsentiert einen typischen EN 92: die AEG-Vollmatrix, eine geteilte Frontscheibe und nur wenige Klappfenster sind die sichtbaren Unterscheidungsmerkmale zu den O405N1 der früheren Bauserien. Die Heultöne des ZF-Getriebes werden auf dem Foto leider nicht dokumentiert...

Foto: U. Bergmann

MB EN 92 (Mercedes Benz O 405 N)

Das Corporate Design macht auch vor älteren Fahrzeugen nicht halt: 1049 trägt zur hellgrünen Popwerbung für einen Gartenfachmarkt die farblich besser passende sonnengelbe Front.

Foto: U. Bergmann

MB EN 92 (Mercedes Benz O 405 N)

Immerhin auf irgendeiner Flughafenlinie kam der frühere TXL-Wagen 1045 am 10.11.2006 zum Einsatz, wenn auch die Linie 163 keinerlei Expressverbindung darstellt.

Foto: U. Bergmann

MB EN 92 (Mercedes Benz O 405 N)

Anhand von 1041 lassen sich die Merkmale der EN 92 aus der Rückansicht ausmachen: das ins Fahrzeugheck integrierte Auspuffendrohr und die gerade Fensterlinie, die die Niederflurbusse mit Podesten kennzeichnet.

Foto: U. Bergmann

MB EN 92 (Mercedes Benz O 405 N)

Die Krankheitsvertretung eines Citos oblag am 28. April 2008 dem Wagen 1071, der vor dem imposanten Empfangsgebäude des Bahnhofs Hermsdorf posiert.

Foto: U. Bergmann

MB EN 92 (Mercedes Benz O 405 N)

Die Totalwerbung, deretwegen 1071 eine Front im BVG-Corporate Design erhalten hat, ist längst gelöscht. Mit diesem kuriosen gemischten Erscheinungsbild war dieser Bus nicht allein.

Foto: U. Bergmann

zuletzt aktualisiert 7.8.2010 | Ulf Bergmann