Abweichende Kennzeichen und Umzeichnungen

Bei den Verkehrsunternehmen in vielen deutschen Städten wurde und wird bei der Vergabe der Kennzeichen kein Wert auf eine Übereinstimmung mit der Wagennummer gelegt. Ganz anders in Berlin: hier waren Nummernschilder, in denen sich die Wagennummer nicht wiederfand, die Ausnahme.

Bereits im Dritten Reich war die BVG bemüht, Kennzeichen und Wagen identisch zu nummerieren (z.B. hatte der D38-Wagen 540 die Zulassung IA 140-540).

Auch nach dem Krieg wurden die Busse, vor allem bei der BVG-West, weiter nach diesem Nummernschema eingeteilt, zuerst noch auf den KB-Kennzeichen (Kommandantur Berlin), ab 1956 dann nach dem noch heute üblichen Muster.

Bis zum Bus mit der Nummer 999 (Bü D2U 55) war die Zulassung zusammengesetzt aus den Zeichen »B-V« und der dreistelligen Wagennummer, ab Bus Nr. 1001 (ebenfalls Bü D2U 55, einen Bus mit der Nummer 1000 hat es bis heute bei der BVG nicht gegeben) aus »B-Z« und Nummer abzüglich der Zahl 1000. Damit erhielt z.B. besagter Wagen 1001 das Kennzeichen B-Z 1, Wagen 1200 erhielt B-Z 200.

Doch gibt es - wie immer – Ausnahmen von der Regel, wie z.B. unser Wagen 155 zeigt. Der trug nämlich das amtliche Kennzeichen B-V 78. Diese Abweichungen sind in den Eindecker-Serien Bü E2U 62, 62S und 63S zu finden, wie in der ersten Tabelle ersichtlich.

Denn bis 1965 waren noch die Obusse in Betrieb, die für den Straßenverkehr ebenfalls ein polizeiliches Kennzeichen benötigten. Problematisch war hier, daß bei O-Bussen und Dieselbussen teilweise überschneidende Wagennummern existierten. So gab es z.B. unter der Wagennummer 1204 einen O-Bus und einen Bü D2U 56. Daher erhielten die O-Busse die Zulassungsnummerngruppen 453-476 sowie 484-495, womit sie jedoch in den Bereich der Wagennummern der neuen Bü E2U 62 fielen, die damit teilweise wiederum abweichende Kennzeichen erhalten mußten. Zudem waren im unteren Nummernbereich viele Kennzeichen durch Arbeitsfahrzeuge belegt, weswegen auch die wegen des Mauerbaus zusätzlich beschafften Wagen der Serien Bü E2U 62S und 63S (S wie Sonderserie) zum Teil abweichende Kennzeichen erhielten, siehe erste Tabelle.

Danach gab es mit dem Bü DE 65, Wagen 1777, nur noch eine Ausnahme. Kurz vor der Auslieferung dieser Serie wurde versehentlich das Kennzeichen B-Z 777 an einen Privatmann vergeben. So kam es, daß dieser Wagen als einziger des Typs DE ein von der Wagennummer abweichendes Kennzeichen (B-V 377) erhielt.

Durch den immensen Anstieg des Individualverkehrs in den späten 60er Jahren reichten dreistellige Zahlen auf den Nummernschildern bald nicht mehr aus, vierstellige wurden eingeführt. Daher erhielten alle ab 1968 bei der BVG neu zugelassenen Busse, beginnend mit dem DE-Wagen 2001, ein Kennzeichen in der Form B-V 2001.

Später wurden einige Wagen durch Verlust oder Diebstahl der Kennzeichen umbelegt. Eine Aufstellung sehen Sie in der zweiten Tabelle.

Tabelle 1: abweichende Kennzeichen von BVG-Autobussen

Wg-Nr

Kennzeichen

Typ

141

B-V 32

Bü E2U 63S

142

B-V 33

Bü E2U 63S

143

B-V 34

Bü E2U 63S

144

B-V 35

Bü E2U 63S

145

B-V 38

Bü E2U 63S

146

B-V 39

Bü E2U 63S

147

B-V 46

Bü E2U 63S

148

B-V 47

Bü E2U 63S

149

B-V 72

Bü E2U 63S

150

B-V 73

Bü E2U 63S

151

B-V 74

Bü E2U 63S

152

B-V 75

Bü E2U 63S

153

B-V 76

Bü E2U 63S

154

B-V 77

Bü E2U 63S

155

B-V 78

Bü E2U 63S

156

B-V 79

Bü E2U 63S

157

B-V 95

Bü E2U 63S

158

B-V 96

Bü E2U 63S

159

B-V 97

Bü E2U 63S

160

B-V 98

Bü E2U 63S

161

B-V 99

Bü E2U 63S

162

B-V 102

Bü E2U 63S

163

B-V 103

Bü E2U 63S

164

B-V 108

Bü E2U 63S

165

B-V 109

Bü E2U 63S

166

B-V 118

Bü E2U 63S

167

B-V 119

Bü E2U 63S

168

B-V 120

Bü E2U 63S

169

B-V 124

Bü E2U 63S

170

B-V 125

Bü E2U 63S

171

B-V 126

Bü E2U 63S

172

B-V 127

Bü E2U 63S

173

B-V 132

Bü E2U 63S

174

B-V 133

Bü E2U 63S

175

B-V 134

Bü E2U 63S

176

B-V 135

Bü E2U 63S

177

B-V 136

Bü E2U 63S

178

B-V 141

Bü E2U 62S

179

B-V 147

Bü E2U 62S

180

B-V 148

Bü E2U 62S

181

B-V 152

Bü E2U 62S

182

B-V 155

Bü E2U 62S

183

B-V 159

Bü E2U 62S

184

B-V 163

Bü E2U 62S

185

B-V 164

Bü E2U 62S

186

B-V 171

Bü E2U 62S

187

B-V 172

Bü E2U 62S

188

B-V 177

Bü E2U 62S

189

B-V 178

Bü E2U 62S

190

B-V 179

Bü E2U 62S

191

B-V 180

Bü E2U 62S

192

B-V 183

Bü E2U 62S

193

B-V 187

Bü E2U 62S

194

B-V 188

Bü E2U 62S

195

B-V 189

Bü E2U 62S

196

B-V 191

Bü E2U 62S

197

B-V 194

Bü E2U 62S

198

B-V 196

Bü E2U 62S

Wg-Nr

Kennzeichen

Typ

458

B-V 420

Bü E2U 62

459

B-V 421

Bü E2U 62

460

B-V 422

Bü E2U 62

461

B-V 423

Bü E2U 62

462

B-V 424

Bü E2U 62

463

B-V 425

Bü E2U 62

464

B-V 426

Bü E2U 62

465

B-V 427

Bü E2U 62

466

B-V 428

Bü E2U 62

467

B-V 429

Bü E2U 62

468

B-V 430

Bü E2U 62

469

B-V 431

Bü E2U 62

470

B-V 432

Bü E2U 62

471

B-V 433

Bü E2U 62

472

B-V 434

Bü E2U 62

473

B-V 435

Bü E2U 62

474

B-V 436

Bü E2U 62

475

B-V 437

Bü E2U 62

476

B-V 438

Bü E2U 62

477

B-V 439

Bü E2U 62

478

B-V 450

Bü E2U 62

479

B-V 451

Bü E2U 62

480

B-V 452

Bü E2U 62

481

B-V 453

Bü E2U 62

482

B-V 455

Bü E2U 62

483

B-V 457

Bü E2U 62

484

B-V 458

Bü E2U 62

485

B-V 460

Bü E2U 62

486

B-V 461

Bü E2U 62

487

B-V 476

Bü E2U 62

488

B-V 477

Bü E2U 62

489

B-V 478

Bü E2U 62

490

B-V 479

Bü E2U 62

491

B-V 480

Bü E2U 62

492

B-V 481

Bü E2U 62

493

B-V 482

Bü E2U 62

494

B-V 483

Bü E2U 62

495

B-V 491

Bü E2U 62


Tabelle 2: Umnummerierung von BVG-Autobussen

alte
Wg-Nr.

neue
Wg-Nr.

Datum der
Umzeichnung

Typ

57-60

1357-1360

März 1979

KHD H72/73 R

480

1250

 

Bü E2U 62

500

700

1952

Bü D2U 52

900-938

660-698

März 1954

Bü D3U 52

1075

1900

September 2002

DB EN 92

1111

1184

Juli 1998

DB EN 95

1219

1227

Januar 2009

MAN EN 00

1202

2062

Januar 1997

DB E2H 75

1246

1252

Januar 1958

Bü D2U 56

1368

2071

Dezember 1996

Henschel RK 76

1380

1389

April 1981

MAN E2H 76

1403

1499

Juni 1985

DB E2H 77

1411

2093

September 2011

MAN EN 03

1422

2095

Juli 2010

MAN EN 03

1423

2094

Juli 2010

MAN EN 03

1424

2091

2008

MAN EN 03

1425

2092

2008

MAN EN 03

1562

1596

April 2005

MAN LN 00

1648

1681

September 2007

MB EN 06

1825

1827

2002

MAN GN 93 (ex Dresden)

1831

2090

September 2006

MAN EN 96

1911

1910

Juni 1980

Bü E2H 72

2060

2100

August 2007

MB EN 95

2150

2129

Februar 2000

MAN EN 90

2270

2283

Januar 1982

Bü DE 70

2386

2435

Februar 2016

VDL EN 15

2521

2500

Februar 1994

MAN GN 92

2528

2497

Januar 2001

MAN GN 92

2543

2498

Juli 1996

MAN GN 92

2556

2499

Juni 1994

MB GN 92

2624

2622

März 1987

MAN SD 74

2668

2669

Dezember 1999

MAN GN 95

2669

2668

März 2000

MAN GN 95

2696

2496

Dezember 1999

MAN GN 96

2719

2089

Januar 1997

MAN SD 75

3049

3088

Januar 2008

MAN DN 95

3057

3087

Juni 2005

MAN DN 95

3497

3812

Oktober 2001

MAN D 90

3501

2061

Mai 1999

MAN D 83

3537

3545

Mai 2016

MAN DL 09

3603

3499

März 1989

MAN D 87

3650

3498

Mai 1996

MAN D 88

3812

3497

März 2001

MAN D 90, nur vorübergehend

4051

4050

Januar 2005

MB GN 03

4253

4317

August 2015

Solaris GN 07

zuletzt aktualisiert 7.9.2015