Wagen 2100

Unsere kleine Bilderserie über 2100 startet leider erst mit der zweiten Werbung, die dieser Bus im Laufe seiner Einsatzzeit hatte. Foto: Harald Kunkel
Wagen 2100 (Büssing DES 68)
Weiter geht es mit der dritten und letzten Werbung, die dieser Bus im Laufe seiner Einsatzzeit hatte. Das Foto wurde an einem Wintertag von Bernd Buder aufgenommen.
Wagen 2100 (Büssing DES 68)
Derselbe Bus und dieselbe Werbung. Enstanden ist das Foto in Zehlendorf in der Fischerhüttenstraße/Busseallee. Den Fotoapparat hielt Bernd Buder.
Wagen 2100 (Büssing DES 68)
Nach der Übernahme des Busses aus dem Phantasialand Brühl ließen wir 2100 in der BVG-Hauptwerkstatt Autobus (HwA) optisch aufarbeiten. Foto: Mario Lange, Februar 1999.
Wagen 2100 (Büssing DES 68)
Sieht aus wie echt, was? Wurde aber erst im Mai 1999 von Mario Lange aufgenommen.
Wagen 2100 (Büssing DES 68)
Dito!
Wagen 2100 (Büssing DES 68)
Tja, und schon ist er wieder kaputt. Im Jahr 2000 mußte der durchgerostete Laufgang im Heckbereich erneuert werden, was Mario Lange im August des Jahres dokumentierte.
Wagen 2100 (Büssing DES 68)
Seitdem fährt der Bus nahezu problemlos und erfreut uns mit solchen Fotos. Auch hier drückte Mario Lange auf den Auflöser, und zwar am Heiligabend 2001 an der Endstelle S Wannsee in der Potsdamer Chaussee.
Wagen 2100 (Büssing DES 68)
Im Jahr 2009 wurde eine Sanierung des Wagens erforderlich, bei der das Gerippe im Bereich des Unterdecks saniert wurde. Arbeiten an der Technik wurden dann aber bis ins Jahr 2013 zurückgestellt.

Büssing DES 68

Der vom Berliner Unternehmen Orenstein & Koppel aufgebaute DE-Wagen 2100 wurde am 29. September 1969 zugelassen und war zunächst auf dem Betriebshof Müllerstraße stationiert. Die fällige Großreparatur erhielt der Wagen am 18. Oktober 1974. Mit dem Fahrplanwechsel im Mai 1978 erfolgte die Umstationierung zum Betriebshof Zehlendorf, von wo aus der Wagen bis zur Ausmusterung am 26. Februar 1982 zum Einsatz kam.

Als aufgrund der Ausmusterung von Altfahrzeugen nicht mehr genügend Schaffnerbusse zur Verfügung standen, wurden einige Fahrzeuge der Serie DE 68 zum Einsatz auf Schaffnerlinien zu sogenannten Notschaffnerwagen umgerüstet, bei denen der Zahltisch durch wenige Handgriffe umgesteckt werden konnte und dadurch der Einsatz dieser Busse auch auf Schaffnerlinien möglich war. So wurde 2100 im Jahre 1973 in einen Notschaffnerwagen umgebaut und zum 1. Mai 1976 sogar mit einem festen Schaffnerplatz zum dauerhaften Einsatz auf Schaffnerlinien versehen, der erst zum 1. Mai 1980 wieder entfernt wurde. Die mit einem festem Schaffnerplatz ausgestatteten Busse wurden in dieser Zeit als DES 68 – Doppeldecker Einmannwagen mit Schaffnerplatz, Baujahr 1968 – bezeichnet. Näheres dazu kann in der Typenbeschreibung DE 68 nachgelesen werden.

Schaffnersitz im DES
Innenansicht von 2100 als DES

In der zwölfeinhalbjährigen Dienstzeit bei der BVG warb der Bus für folgende Produkte:

Berliner Morgenpost Dezember 1969 bis September 1974
Wodka Moskovskaya Oktober 1974 bis Juni 1976
Berliner Commerzbank Juni 1976 bis Februar 1982

Nach der Ausmusterung am 26. Februar 1982 wurde der Wagen 2100 im Sommer des selben Jahres an das Phantasialand in Brühl bei Köln verkauft und diente dort mit der Zulassung BM-SL 11 als Zubringerbus bis er aufgrund eines Antriebsschadens im Jahre 1990 ohne weitere Verwendung abgestellt wurde und fortan als Ersatzteilspender diente. Nach Einbau eines Tauschmotors und -getriebes durch die Traditionsbus Berlin konnte der Wagen am 11. November 1994 übernommen und in die Sammlung historischer Fahrzeuge eingereiht werden.

Der Wagen wurde vom 17.12.1998 bis zum 3.2.1999 in der BVG-Hauptwerkstatt Autobus in der Uferstraße aufgearbeitet. Ab dem 28. April 2001 war 2100 als historischer Kraftomnibus auf das Kennzeichen B-YG 210H für die Traditionsbus Berlin zugelassen. Bereits kurz danach wurde der Bus von der BILD-Zeitung für eine Werbekampagne angemietet und für die Dauer der Kampagne mit einer entsprechenden Bandwerbung versehen.

Wagen 2100 am Bahnhof Wannsee
2100 am 29.07.2001 am S-Bahnhof Wannsee

Im Jahr 2009 wurde der Wagen zur Sanierung des Gerippes im Bereich des Unterdecks abgestellt. Wegen des ebenfalls erforderlichen Tauschs der Hinterachse und weiterer Technik blieb der Bus außer Betrieb. Im Jahr 2013 wurden die ausstehenden Arbeiten an 2100 durchgeführt und der Bus rechtzeitig zur Traditionsfahrt im September wieder zugelassen.

Text: Ralf Ziegenhirt, unter Freunden auch als »DE-Ralf« bekannt, Stand September 2013